Reisegesundheit

Rat & Hilfe » Reisegesundheit

Tipps für die Reisevorbereitung

Je nachdem wohin Sie reisen, kann es Sinn machen vor Reiseantritt folgende Punkte zu prüfen, insbesondere wenn Sie HIV-positiv sind:

  • Welche Gesundheitsrisiken bestehen vor Ort (Hygiene, Trinkwasser, Parasiten, Klima)?
  • Welche Impfungen sind wichtig?
  • Was gehört zusätzlich in die Reiseapotheke (z.B. Moskitonetz, Kohletabletten, Kondome/Gleitgel)?
  • Wie ist die medizinische Versorgung im Reiseland, wo kann man sich behandeln lassen?
  • Übernimmt eine Krankenversicherung die Kosten für Behandlung und ggf. Rücktransport (kostengünstige Angebote im Internet oder bei Sparkassen)?
  • Bestehen Einreisebeschränkungen für Menschen mit HIV/Aids? (siehe Links)
  • Müssen ggf. Medikamente anders verpackt werden, damit sie nicht mehr als HIV-Medikamente erkannt werden?

Sowohl ein Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt als auch eine Beratung im ortsansässigen Tropeninstitut unterstützt Sie bei der Klärung dieser Fragen. Auch die lokalen Aids-Hilfen sind gern Ihr Ansprechpartner.

Tipps für die Reise

Auch unterwegs – vor allem in den Tropen und Subtropen – helfen ein paar Tipps:

  • Praktizieren Sie Safer Sex!
  • Beim Verzehr von frischem Obst oder Gemüse gilt: „Cook it! Boil it! Peel it! Or forget it!“ („Brat’ es! Koch’ es! Schäl’ es! Oder vergiss es!“)
  • Essen Sie kein Eis oder Eiswürfel.
  • Wer gerne Muscheln oder Schalentiere isst, sollte gegen Hepatitis A geimpft sein. Ohne Impfung sollten Muscheln nur gekocht verzehrt werden (gilt auch für Südeuropa).
  • Benutzen Sie in Garküchen Einwegbesteck.
  • Passen Sie sich langsam an die landesübliche Ernährung an.
  • Trinken Sie möglichst wenig Alkohol.
  • Benutzen Sie Insektenschutz (Kleidung, Netze, Abwehrmittel).
  • Setzen Sie sich der Sonne nur in Maßen aus (Kleidung).
  • Bei Verdacht auf eine Infektion, suchen Sie sofort den Arzt oder das Tropeninstitut auf!

Welche Impfungen sind wichtig?

In Abhängigkeit vom Reiseziel werden unterschiedliche Impfungen empfohlen. Sie finden dazu im Internet aktuelle Informationen. Bei Menschen, die HIV-positiv aber nicht AIDS-krank sind, können alle Impfungen durchgeführt werden. Bei Personen mit einer Immunschwäche gibt es laut Ständiger Impfkommission (STIKO) Einschränkungen. Eine Impfung gegen Hepatitis A und B, FSME, Diphterie und Typhus ist in jedem Fall möglich.

Als Faustregel für Hepatitis A („Reise-Hepatitis“) gilt: Östlich der Oder und südlich der Alpen ist Impfschutz angeraten! Beachten Sie bitte auch, dass häufig mehrere Impfungen notwendig sind, um einen Impfschutz aufzubauen. Lassen Sie sich entsprechend rechtzeitig von Ihrem Arzt oder der Impfstelle des Gesundheitsamtes beraten.

Gibt es Probleme für HIV-Positive bei der Einreise

Einige Länder haben Beschränkungen für HIV-positive Menschen eingeführt. So dürfen Personen mit HIV nicht in die USA einreisen, zumindest nicht, wenn sie ihre HIV-Infektion auf dem Fragebogen angeben, der ihnen vor der Einreise im Flugzeug zum Ausfüllen gegeben wird. Andere Länder beschränken den Aufenthalt nur, wenn dieser länger dauert (Studium, Arbeit) und erwarten die Vorlage eines medizinischen Attests (z.B. Spanien).

Die Regelungen sind von Land zu Land sehr unterschiedlich gestaltet. Man sollte sich vor Reiseantritt also genau informieren, z.B. im Internet oder bei der deutschen Botschaft im Reiseland. Die Liste der Länder, die Einschränkungen eingeführt haben, ist leider sehr lang.