Christopher Street Day 2009

Motto und Aktion

Pflegeleicht? – Fehlanzeige!

Der Christopher-Street-Day stand vor der Tür. Natürlich zog traditionell der CSD-Umzug durch die Dresdner Innenstadt und selbstverständlich gab es genügend Partys zum Abfeiern. Und wie in jedem Jahr, hat sich auch die Aids-Hilfe Dresden wieder am Event beteiligt. Aber Grund zum ausgelassen Feiern hatte der Verein wenig. Die Präventionsbotschaft „Kondome schützen – praktiziere safer sex“ ist den meisten bekannt. Aber was nutzt das Kondom im Kopf? Und geht es wirklich immer nur um Kondome. Oder geht’s um mehr? Es geht um mehr! Es geht um die Gestaltung von Beziehungen – egal ob beim Fünf-Minuten-Quickie oder in der lang andauernden Partnerschaft. Ja, es geht um gegenseitigen Respekt und letztendlich auch um Selbstliebe und -pflege. Genau diese Themen wird die Aids-Hilfe Dresden mit ihrer Aktion „Pflege deinen Schwanz“ dem CSD-Publikum (vornehmlich den anwesenden Männern, wie der Titel der Aktion deutlich mitteilt) auf dem Theaterplatz zur Abschlusskundgebung nahe bringen.

Hintergrund

Nicht Geldsorgen oder gesundheitspolitische Ränkelspiele verdorben der Aids-Hilfe die Laune. Vielmehr waren es die Zahlen aus dem Robert-Koch-Institut, die der Beratungsstelle Sorge bereiteten. Die Anzahl der neu diagnostizierten HIV-Infektion stieg 2007 weiterhin an. So wurden bundesweit zum Ende letzten Jahres ca. 2.800 Neudiagnosen registriert. Darunter stellten Männer, die Sex mit Männern haben mit 65 % die größte Gruppe. Und wer glaubt, dieser Trend beträfe Dresden nicht, der irrt gewaltig. Seit Bestehen der Aids-Hilfe in Dresden war die Häufigkeit der Anfragen um Unterstützung von Menschen mit HIV noch nie so hoch wie in diesem Jahr.

Ergebnis

Kurzer Stopp an der Theresienbrücke, die Menge schaute nach oben – sah das Plakat der Aids-Hilfe – jubelte!? Die Besucherzahlen der Website sprangen in die Höhe. Präventionsarbeit hinterlässt selten messbare Erfolge. Die Zahlen im Jahr 2009 für das Jahr 2008 werden mehr Aufschluss geben.