44. HIV/Aids- & Hepatitis-Fortbildung

„Generika in der HIV- und Hepatitis-Behandlung – Was geht mich das an?“ Ein Vorstoß der KV Bayern im letzten Jahr hat für viel Aufsehen gesorgt. Generikaquoten sorgen für Herausforderungen in unterschiedlichen Teilbereichen. Manch einer spricht von Regresspotenzial, andere sehen Vorteile für Behandelte: sie hätten weniger Schuldgefühl aufgrund des nicht so teuren Arzneimittels. Mithilfe des Vortrages von Dr. Stefan Pursche nähern wir uns diesem Thema und nehmen HIV- bzw. HEP-positive Menschen, Behandler*innen, Apotheker*innen, aber auch Beratende in den Blick.

Nahtlos anschließen lässt es sich mit der Frage: wie lange ist eine HIV-Therapie noch notwendig? Dr. Gero Hütter wird Anfang des Jahres im Zusammenhang mit einer Meldung aus London mit folgenden Worten zitiert: „Dieser neue erfolgreiche Fall deutet darauf hin, dass es durch die Auswahl des Transplantates, das keine Angriffspunkte für HIV lieferte, zu dieser Heilung gekommen ist.“ Nach Timothy Ray Brown bringt ein zweiter Patient neuen Aufschwung in das Thema Heilung von HIV. Sehr gespannt sind wir auf Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung.

Wir haben uns zudem etwas Neues überlegt. Jede Veranstaltung beginnt nun mit einer Infobox zu tagesaktuellen Themen. Dieses Mal informiert Christian Flössner kurz über erste Ergebnisse seiner PrEP-Nutzer*innen-Studie.

Freuen wir uns auf einen erhellenden Abend.

Konkret:

„Generika in der HIV- und Hepatitis C- Behandlung – Was geht mich das an?“

Dr. Stefan Pursche, Praxis Jenke Dresden

+

„Heilung von HIV in greifbarer Nähe? Eine Bilanz“

PD Dr. Gero Hütter, Cellex Center Dresden

Spannende Themen erwarten Sie somit zur 44. HIV/Aids- & Hepatitis-Fortbildung am 04. November, um 19 Uhr im Pullman Dresden Newa. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung! Die Anmeldemodalitäten sowie eine Anfahrtsskizze zum Veranstaltungsort finden Sie hier.