The Rated X Mini Ball

Voguing Ball / © Benoit Melet

Sachsens erster Voguing Ball

28. Sep, Sa., 18:00 bis 23:59 Uhr

Ein Projekt des Deutschen Hygiene-Museums und des House of Saint Laurent (ehemals House of Melody) in Kooperation mit AIDS-Hilfe Dresden e. V., TENZA schmiede Dresden, TOLERAVE e. V., Schwestern der Perpetuellen Indulgenz

Beeinflusst von der glamourösen Welt der Mode hat das Voguing seinen Ursprung in der homo- und transsexuellen, afro- und lateinamerikanischen Community der 1960er- und 70er-Jahre in Harlem. Seither haben sich weltweit „Ballroom Communities“ entwickelt: Sie sind queer, laut und expressiv – und Voguing ist viel mehr als nur ein Tanzstil. Für das Dance-Battle im Deutschen Hygiene-Museum hat House of Saint Laurent aus Objekten des Museums die Themen entwickelt, an denen sich die Performer*innen des Abends orientieren werden: Leidenschaft, Sexualität, Gesundheit und der Körper in all seinen Erscheinungsformen. Eine prominente internationale Jury wird die Gewinner*innen küren.

Der Rated X Mini Ball ist nicht nur ein Fest der Vielfalt, er gedenkt auch der Menschen, die gegen Rassismus, Homophobie und HIV/AIDS gekämpft und damit eine Kultur geprägt haben, die sich global weiter entwickelt. House of Saint Laurent war das erste Ballroom House in Deutschland. Gegründet wurde es von der Pionierin Georgina Leo Melody.

  • 18 – 19 Uhr Ballroom & Social change | Vorgespräch / Panel Diskussion mit House of Saint Laurent und Gästen (in englischer Sprache)
  • 19 – 20 Uhr Von Pflanzen und Menschen | Möglichkeit zum Besuch der Sonderausstellung
  • 20 – 24 Uhr The Rated X Mini Ball

_______________________________

In der TENZA schmiede Dresden, Pfotenhauerstr. 59, finden von 13 bis 16 Uhr Voguing Workshops mit House of Saint Laurent (ehemals House of Melody) und internationalen Gästen statt.

Weitere Informationen und Buchungen unter www.tenza.de. Bei Buchung eines Workshops kann der Ball kostenlos besucht werden.

_______________________________

PM: dhmd.de | Foto: Voguing Ball / © Benoit Melet

_______________________________

Gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft

Im Rahmen der 29. Interkulturellen Tage in Dresden
www.dresden.de/interkulturelletage