»I’m your Buddy«

Anlässlich des 25. Christopher Street Days in Dresden möchte Euch der AIDS-Hilfe Dresden e.V. jemanden vorstellen: „Buddy Marcel“ ist ehrenamtlich im Projekt Sprungbrett der Deutschen AIDS-Hilfe tätig.

Wer die Diagnose „HIV positiv“ gerade frisch erhalten hat, findet beim Buddy-Projekt andere Menschen, die schon länger mit der Infektion leben. Diese so genannten Buddies stehen Euch bundesweit als erfahrene Ansprechpartner*innen auf Augenhöhe zur Seite. Sie können begleitend helfen, die ersten Schritte im „positiven“ Alltag zu meistern.

Die AIDS-Hilfe Dresden unterstützt dieses Projekt ausdrücklich, denn auch in Dresden und Umgebung besteht deutlicher Bedarf nach Orientierung – nicht nur für Menschen mit HIV. Oft werden quälende Fragen allzu lange mit sich allein herum getragen: Wann beginne ich mit der Therapie? Welche Nebenwirkungen haben die Medikamente? Wem erzähle ich von der Infektion? Wem muss ich es sagen? Kann ich jemals wieder Sex haben? Wie schütze ich meine Partnerin/ meinen Partner? Können wir noch Kinder kriegen? Was tun, wenn ich am Arbeitsplatz oder bei Behörden benachteiligt werde?

Zu all diesen Fragen kann „Buddy Marcel“ an entsprechende Experten verweisen – und vor allem aus seiner eigenen Erfahrung erzählen: »Nur eine Pille pro Tag bringt das HI-Virus in meinem Körper „unter die Nachweisgrenze“ und ermöglicht mir, ein ganz normales Leben zu führen. Ich bin körperlich wie geistig top fit, und habe noch viel vor. Nun möchte ich als kleines Vorbild dazu inspirieren, mit HIV – wie mit jeder anderen gut behandelbaren Erkrankung – vorurteilsfrei und unbeschwert umzugehen, aber eben auch verantwortungsbewusst von allen Seiten!«

„Buddy Marcel“ möchte mit Euch ins Gespräch kommen. Die einmalige Gelegenheit dazu bietet sich im Rahmen der Aktion „Queer in Dresden – wir stellen uns vor“ am 25.05.2018, 17:30 Uhr auf dem Dresdner Altmarkt im Zelt der Initiativen. Bis dahin!

© https://buddy.hiv/

—-

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Weiterhin findet eine Förderung durch die Stadt Dresden statt.