#DresdenzeigtSchleife

Aids-Hilfe Dresden gratuliert zum 25. und weist sehr gern auf die noch bis zum 15.01.2018 laufende Aktion der Landeshauptstadt Dresden hin. In diesem Sinne #DresdenzeigtSchleife !

Am Freitag, 1. Dezember, begang die Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Infektionen ihr 25-jähriges Bestehen – zeitgleich mit dem Tag, der weltweit mit einer roten Schleife auf diejenigen aufmerksam macht, die mit HIV infiziert und an AIDS erkrankt sind. „Anlässlich dieses Tages hatten wir uns eine besondere Aktion überlegt“, so der Leiter der städtischen AIDS-Beratungsstelle Dr. Matthias Stiehler. „Mit einer Fotoaktion über Facebook wollen wir zum einen Gutes tun und ein Statement gegen Ausgrenzung setzen, zum anderen aber auch das Bewusstsein fördern, dass Kondome vor Ansteckung schützen. Das sollte jeder verinnerlichen.“

Im Rahmen der Aktion ruft die Landeshauptstadt Dresden seit dem 1. Dezember dazu auf, kreative Fotos mit einer roten Schleife zu machen, über das eigene Facebook-Profil hochzuladen und mit dem Hashtag #DresdenzeigtSchleife zu versehen. Für jedes gepostete Foto geht ein Euro an den Dresdner AIDS-Hilfe e. V. Erklärtes Ziel dieser Aktion, die von der AOK PLUS und Dresdner Essenz unterstützt wird, sind 1 000 Euro. Unter allen Fotos werden drei Geschenkpakete von Dresdner Essenz zum Valentinstag verlost. Die Aktion endet am Montag, 15. Januar 2018. Für das Foto mit der roten Schleife gibt es verschiedene Möglichkeiten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Aktion können eine auf Postkarten gedruckte und heraustrennbare rote Schleife verwenden. Die Postkarten werden ab Freitag, 1. Dezember im gesamten Stadtgebiet verteilt. Sie können eine rote Schleife auch digital in das Bild einfügen, dazu stehen Motive im Internet und auf Facebook bereit. Oder sie basteln sich selbst das Symbol, das weltweit für die Sympathie mit Aids-Erkrankten steht.

Alle Informationen zur Aktion stehen ab 1. Dezember auf facebook.com/stadt.dresden sowie unter www.dresden.de/aids

Die Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Infektionen hat sich in den 25 Jahren ihres Bestehens zu einer festen Größe in Dresden etabliert. Etwa 45 000 HIV-Tests wurden in den Jahren durchgeführt. Hinzu kommen zunehmend Tests auf andere sexuell übertragbare Infektionen. Allein im Jahr 2016 waren es 10 536. Außerdem unterschiedliche Präventionsveranstaltungen (im Jahr 2016 insgesamt 73 Angebote) sowie zahlreiche Informationsgespräche und Beratungen. Jens Heimann, Amtsleiter des Gesundheitsamtes, versteht die städtische Beratungsstelle auch in Zukunft als Anlaufpunkt für alle Fragen von ihr und ihm rund um das Thema Sex: „Die Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Infektionen im Gesundheitsamt wird mit ihrem Angebot von den Dresdnerinnen und Dresdnern ganz selbstverständlich angenommen. Auch wenn es für manch einen vielleicht Überwindung kosten mag – wir sind für jeden da, der sich unsicher ist. Alle Gespräche sind selbstverständlich vertraulich.“

© PM, Bild und Logo: LHD