39. HIV-Aids-Fortbildung

Im epidemiologischen Bulletin 50/2016 wurde bereits über einen weiterhin verstärkten Anstieg von Syphilis-Infektionen bei Männern, die Sex mit Männer haben, berichtet. Inzidenzen zeichneten den Anstieg, auch in Sachsen insbesondere in Leipzig aber auch in Dresden, nach. Als Einschätzung mahnt das Robert-Koch-Institut (RKI) an, dass die derzeit verfügbaren Maßnahmen zur Prävention, Diagnostik und Therapie der Syphilis in Deutschland weiter ausgebaut und verbessert werden sollten. Neben einer detaillierten Analyse der Meldedaten, ist über die Spezifik über die Teilgruppe der MSM mit HIV-Diagnose zu sprechen. Diese Spezifik wird Dr. phil. Klaus Jansen vom RKI mithilfe von Daten aus der Syphilis-Meldepflicht sowie aus vier Wellen eines umfangreichen Verhaltens-Surveys darstellen.

Frau Dr. Spornraft-Ragaller wird die aktuellen Entwicklungen bei der Prä-Expositions-Prophylaxe nachzeichnen. Provozierend formuliert darf von zwei Gegenpolen gesprochen werden. Einerseits gilt: die PrEP wirkt. HIV-Zentren melden weniger HIV-Neudiagnosen seit Beginn der neuen Präventionsstrategie. Dem entgegen bietet die PrEP aber eben keinen 100prozentigen Schutz. Fälle von HIV-Infektionen trotz funktionierender PrEP finden statt. Wie ist somit anderseits also das Thema Resistenzen gegen die im PrEP-Medikament Truvada enthaltenen Wirkstoffe Tenofovirdisoproxilfumarat (TDF) und Emtricitabin (FTC) zu bewerten. Es bleibt notwendig, Vor- und Nachteile genau zu beleuchten.

Wir laden zur Diskussion ein.

Konkret:

„Situation & Anstieg von Syphilis in Sachsen – spezielle Auswirkungen auf die HIV-positive Community?“

Dr. phil. Klaus Jansen / Robert-Koch-Institut

„PrEP, PrEP, PrEP – Resistenzen vs. Rückgang von HIV-Neudiagnosen“

OÄ Dr. Petra Spornraft-Ragaller / Uniklinikum Dresden

Spannende Themen erwarten Sie somit zur 39. HIV-Aids-Fortbildung am 12. April, um 19 Uhr im Pullman Dresden Newa. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Die Anmeldemodalitäten sowie eine Anfahrtsskizze zum Veranstaltungsort finden Sie hier.

Foto: © DAH