Hepatitis C

Andere Bezeichnungen

  • Leberentzündung
  • „Gelbsucht“

Erreger

  • Hepatitis C Virus

Übertragung

  • Blut-Blut-Kontakte, z.B. gemeinsamer Gebrauch von Spritzbesteck, Rasierern und Zahnbürsten, unhygienisches Tätowieren und Piercen
  • Übertragung durch sexuelle Praktiken wie Analverkehr, Fisten und Vaginalverkehr wird zunehmend diskutiert und scheint möglich
  • ebenfalls Peitschentausch (Blut-Blut-Kontakte, oder Blut gelangt auf Schleimhäute und Hautrisse)
  • unbehandelte Haut- und Geschlechtskrankheiten erhöhen das Übertragungsrisiko
  • Übertragung von Hepatitis C von der Mutter auf das Kind in 3 – 5% der Fälle
  • Empfänger von Blutprodukten waren bis 1991 besonders gefährdet, heute liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Übertragung bei unter 0,1%

Inkubationszeit

  • 20 Tage bis 6 Monate
  • im Mittel 40-50 Tage

Symptome

  • akute Infektion: in 90% der Fälle unbemerkt, Gelbsucht mit grippeähnlichen Symptomen (Fieber, Unwohlsein, Abneigung gegen fettreiche Nahrungsmittel und Alkohol, Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen / rechter Oberbauch, Durchfall, Erbrechen)
  • in 10% der Fälle schwerer Verlauf
  • wenn zu der Hepatitis C eine Hepatitis A oder B hinzu kommt, kann dies zum Tode führen
  • chronischer Verlauf: in 50 – 80% der Fälle
  • dann oft nur milde Symptome wie Müdigkeit, unspezifische Oberbauchbeschwerden, Leistungsschwäche, Juckreiz
  • bei 20 – 30% der chronischen Fälle aggressiver Verlauf mit Einschränkung der Leberfunktion, Leberfibrose (Vermehrung des Bindegewebes)
  • Leberzirrhose (narbige Schrumpfung – erhöht das Risiko für Leberkrebs)
  • von Infektion bis zum Vollbild Zirrhose vergehen in der Regel 20 – 30 Jahre, rascher bei zusätzlichen Risikofaktoren wie erhöhter Alkoholkonsum

Diagnose

  • Bluttest und Leberuntersuchung
  • bis zu einem halben Jahr nach Infektion bestehen die besten Behandlungs- und Heilungschancen, deshalb:
  • Blutuntersuchung beim Arzt nach Risiko – auch bei Beschwerdefreiheit!

Behandlung

  • bei akuter Infektion (innerhalb der ersten 4 Monate) Behandlung mit Interferon-Monotherapie
  • zu fast 100% kann so chronischer Verlauf verhindert werden
  • später Behandlung mit Interferon oder anderen virushemmenden Medikamenten
  • in 50 – 80% der Fälle erfolgreich (abhängig vom Virustyp)

Krankheitsdauer

  • abhängig von Schwere und Verlauf der Infektion
  • bei Chronifizierung lebenslang

Vorbeugung

  • keine Impfung möglich!
  • bei intravenösem Drogengebrauch schützt Safer Use
  • beim Analverkehr Kondome und beim Fisten Handschuhe (kein fetthaltiges Gleitmittel verwenden!)

HIV+ Info

  • Hepatitis C zusätzlich zu HIV belastet vor allem die Leber und das Immunsystem
  • eine Impfung gibt es bisher nicht
  • Safer Sex ist der beste Schutz vor Hepatitis C