Hepatitis B

Andere Bezeichnungen

  • Leberentzündung
  • „Gelbsucht“

Erreger

  • Hepatitis B Virus

Übertragung

  • sich mit dem Hepatitis B Virus anzustecken, ist 100 mal leichter als sich mit HIV anzustecken
  • das Virus ist sehr widerstandsfähig und kommt in vielen Körperflüssigkeiten vor: Blut, Sperma, Scheidenflüssigkeit, Tränen, Lusttropfen, Speichel, Muttermilch, Blut, Urin
  • eine sexuelle Übertragung ist evtl. bereits durch Küssen möglich
  • ebenfalls durch Vaginal-, Anal- und Oralverkehr
  • außerdem auch bei gemeinsamer Benutzung von Zahnbürsten, Rasierklingen
  • bei der Geburt, beim Stillen
  • gemeinsames Benutzen von Spritzen, Löffeln, Filtern, Nadeln, unhygienisches Piercen und Tätowieren

Inkubationszeit

  • 1 – 6 Monate (meist 2 – 3 Monate)

Symptome

  • oft nur geringe Beschwerden, so dass die Infektion nicht bemerkt wird
  • akute Infektion: grippeähnliche Symptome, Fieber, Unwohlsein, Abneigung gegen fettreiche Nahrungsmittel und Alkohol, Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen, Durchfall, Erbrechen
  • nur in einem Drittel der Fälle Gelbsucht mit Juckreiz, dunklem Urin, hellem Stuhl, Gelbfärbung von Haut und Schleimhäuten, meist ist die Infektion danach ausgestanden
  • chronischer Verlauf: in etwa 5 – 10% aller Fälle sowie verstärkt bei immungeschwächten Personen
  • häufig ohne Beschwerden
  • in 10 – 30% der chronischen Fälle aggressiver Verlauf mit Einschränkung der Leberfunktion, Leberfibrose (Vermehrung des Bindegewebes)
  • es kann dann zum vorzeitigen Tod durch Leberzirrhose (narbige Schrumpfung) oder Leberkrebs (nach 10 bis 40 Jahren) kommen

Diagnose

  • körperliche Untersuchung und Bluttest beim Arzt

Behandlung

  • bei Verdacht auf frische Ansteckung empfiehlt sich eine sofortige passive Immunisierung (Risiko wird so gesenkt, dass Krankheit chronisch wird)
  • bei chronischer Hepatitis B Behandlung mit Interferon
  • schlägt aber nur in 40% der Fälle an und ist mit Nebenwirkungen verbunden

Krankheitsdauer

  • abhängig von Schwere und Verlauf der Infektion
  • bei Chronifizierung lebenslang

Vorbeugung

  • Aktiv-Impfung – diese schützt auch vor Hepatitis D
  • zwei Impfungen im Abstand von einem Monat, dritte Impfung nach einem halben Jahr
  • wirkt etwa 10 Jahre und kann in Kombination mit Impfung gegen Hepatits A erfolgen
  • passive Impfung mit Antikörpern wirkt etwa 3 – 6 Monate
  • Safer Use, Desinfektion und Safer Sex schützen nur bedingt

HIV+ Info

  • Hepatitis B zusätzlich zu HIV belastet vor allem die Leber und das Immunsystem
  • Menschen mit HIV/Aids können sich gegen Hepatitis B impfen lassen