Hepatitis A

Andere Bezeichnungen

  • Leberentzündung
  • Reise-Hepatitis
  • „Gelbsucht“

Erreger

  • Hepatitis A Virus

Übertragung

  • Virus kommt im Kot infizierter Personen vor und kann auch längere Zeit außerhalb des menschlichen Körpers überleben
  • Übertragung durch verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel (z.B. ungeschältes Obst, Meeresfrüchte, Eis) sowie bei einigen sexuellen Praktiken wie Rimming („Arschlecken“) und Spiele mit Kot („Kaviar“)

Inkubationszeit

  • 2 bis 8 Wochen

Symptome

  • akute Infektion: grippeähnliche Symptome, Fieber, Unwohlsein, Abneigung gegen fettreiche Nahrungsmittel und Alkohol, Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen, Durchfall, Erbrechen
  • nur in einem Drittel der Fälle Gelbsucht mit Juckreiz, dunklem Urin, hellem Stuhl, Gelbfärbung von Haut und Schleimhäuten
  • bei Kindern auch „Schnupfen der Leber“ genannt
  • mit steigendem Alter höheres Risiko eines schweren Verlaufes bei fehlendem Infektionsschutz

Diagnose

  • körperliche Untersuchung und Bluttest beim Arzt

Behandlung

  • keine besondere Therapie
  • körperliche Schonung, nicht zu fette Ernährung

Krankheitsdauer

  • Krankheit heilt normalerweise von allein vollständig aus
  • der Körper ist danach vor einer erneuten Ansteckung mit Hepatitis A immun
  • kein chronischer Verlauf
  • sehr selten (0,1% der Fälle) akutes Leberversagen mit hoher Sterblichkeit möglich

Vorbeugung

  • aktive Impfung mit Totimpfstoff (2 Impfungen im Abstand von 1 Monat), wirkt etwa 10 Jahre und kann zusammen mit Impfung gegen Hepatitis B erfolgen (Kombi-Impfung)
  • passive Impfung mit Antikörpern wirkt ca. 3 – 6 Monate
  • auf Reisen: Obst schälen, Wasser abkochen, kein Eis essen, keine Eiswürfel (siehe Reisegesundheit)

HIV+ Info

  • auch Menschen mit HIV/Aids können sich gegen Hepatitis A impfen lassen