Keine Regressangst mehr bei HIV-Notfallmaßnahme PEP

Kondom abgerutscht, gerissen oder einfach vergessen? Ist bei so einem „Safer-Sex-Unfall“ eine Person mit HIV beteiligt, die (mit großer Wahrscheinlichkeit) keine HIV-Therapie macht, kann eine Post-Expositions-Prophylaxe (PEP) eine HIV-Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindern. In den letzten Jahren aber gab es Verunsicherung hinsichtlich der Finanzierung. Ausdrücklich zugelassen sind die für die PEP verwendeten HIV-Medikamenten nämlich für diesen Zweck nicht. HIV-PEP: Keine Sorgen bei leitliniengerechter Verordnung „Der Gemeinsame Bundesausschuss sagt nun: Ärztinnen […]

“Wir sind überall” – Positive Begegnungen in Stuttgart

Sehr gern soll hier der persönliche Aufruf zur Teilnahme an den Positiven Begegnungen der Deutschen AIDS-Hilfe geteilt werden. Fragen rund um die Anmeldung entweder über uns, das Team der Aids-Hilfe Dresden oder direkt unter der Internetadresse: positivebegegnungen.de. Aktuelle Informationen gibt es über die Facebook-Seite. Diese ist auch für Nicht-Angemeldete sicht- und lesbar. “Vom 23. – 26. August 2018 finden in Stuttgart die Positiven Begegnungen – Konferenz zum Leben mit HIV […]

“Mit HIV kann man leben. Weitersagen!“

Neue Kampagne zum Welt-AIDS-Tag gestartet. Am 26. Oktober 2017 ist in Berlin der Startschuss für die diesjährige Informationskampagne zum Welt-AIDS-Tag gefallen. Zum Kampagnenstart erklärt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe: “Deutschland gehört dank […]

Durchbruch: Bald HIV-Prophylaxe für 50 Euro in Deutschland verfügbar

Dank eines Kölner Apothekers: Neues Präparat in sieben Großstädten erhältlich / Deutsche AIDS-Hilfe: Jetzt flächendeckend Zugang schaffen / Studie: PrEP könnte 9.000 Infektionen verhindern und Kosten sparen Noch im September soll es in Deutschland die HIV-Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) für gut 50 Euro pro Monat geben. Ein Generikum des Medikaments Truvada wird in ausgewählten Apotheken in sieben Großstädten erhältlich sein. Das gab der Apotheker Erik Tenberken am Samstag in Köln auf der […]

„Will ich ihn zur Strafe im Knast sehen?“

Wie damit umgehen, wenn man von einem Sexpartner wissentlich mit HIV infiziert wurde? Ist eine Strafanzeige ein hilfreicher Weg? Auch Angelo hat sich diese Frage gestellt – und eine HIV-Anzeige verworfen. Eine HIV-Infektion, ganz gleich, unter welchen Umständen sie passiert, ist für viele Betroffene zunächst ein großer Schock. Auch wenn HIV heute gut behandelbar ist, verändert die Infektion doch nachhaltig das Leben. Doch was, wenn man von einer vertrauten Person wissentlich […]