Aktionen der Aids-Hilfe Dresden anlässlich 25 Jahre Christopher Street Day Dresden

25. und 26. Mai 2018 | CSD – Altmarkt Dresden “HIV geprüft” heißt es am Freitag und Samstag provokant auf dem Altmarkt Dresden. Im Sinne des CSD-Mottos: ‘Wir trauen uns…!’ suchen wir mutige, wissbegierige, interessierte Menschen, die Bock auf Klarheit haben. Wer sich traut, kann sich auf HIV, Hepatitis sowie Syphilis testen lassen. Die Angebote sind anonym und kostenfrei. Seine Türen öffnet das Testzelt Freitag 16 bis 19 Uhr und […]

»I’m your Buddy«

Anlässlich des 25. Christopher Street Days in Dresden möchte Euch der AIDS-Hilfe Dresden e.V. jemanden vorstellen: „Buddy Marcel“ ist ehrenamtlich im Projekt Sprungbrett der Deutschen AIDS-Hilfe tätig. Wer die Diagnose „HIV positiv“ gerade frisch erhalten hat, findet beim Buddy-Projekt andere Menschen, die schon länger mit der Infektion leben. Diese so genannten Buddies stehen Euch bundesweit als erfahrene Ansprechpartner*innen auf Augenhöhe zur Seite. Sie können begleitend helfen, die ersten Schritte im […]

“Kink in Pink meets BUNKER”

TIPP! Am Samstag, 9. Juni 2018 veranstalten Rosa Linde Leipzig e.V., (apo)THEKE Safer Nightlife – Diakonie Dresden, Lederclub Dresden e.V. & Aids Hilfe Dresden die gemeinsame Veranstaltung “Kink in Pink”. […]

Das kostenlose Extra für dich!

Der Pflege-deinen-Schwanz-Newsletter will abonniert werden. Wir verweisen daher auf unsere Partnerseite Pflege-deinen-Schwanz.de Der Newsletter versorgt dich alle zwei Monate mit spannenden Informationen rund um das Thema Sexualität – und das auf nur einen Blick – oder besser gesagt Klick. In den ersten Ausgaben wurde über folgende Themen berichtet: Treue, Geschlechterrollen, Prostitution, HIV- & STI-Ansteckungsrisiken, Erektionsstörungen und Alternativen zu Viagra. Und so vielseitig wird es auch weitergehen! Halt, halt: Das ist […]

Keine Regressangst mehr bei HIV-Notfallmaßnahme PEP

Kondom abgerutscht, gerissen oder einfach vergessen? Ist bei so einem „Safer-Sex-Unfall“ eine Person mit HIV beteiligt, die (mit großer Wahrscheinlichkeit) keine HIV-Therapie macht, kann eine Post-Expositions-Prophylaxe (PEP) eine HIV-Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindern. In den letzten Jahren aber gab es Verunsicherung hinsichtlich der Finanzierung. Ausdrücklich zugelassen sind die für die PEP verwendeten HIV-Medikamenten nämlich für diesen Zweck nicht. HIV-PEP: Keine Sorgen bei leitliniengerechter Verordnung „Der Gemeinsame Bundesausschuss sagt nun: Ärztinnen […]